Meteorologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Soil Moisture - Precipitation Coupling over Central Europe: Interactions between surface anomalies at different scales and its dynamical implication

18.01.2019

baur_etal_2018_figure


In einer neuen Studie untersuchen wir das Vorzeichen der Bodenfeuchte Niederschlagskopplung und dessen Skalenabhängigkeit. Lokal finden wir eine negative Kopplung für synoptisch schwach angetriebene Tage über Mitteleuropa. Unsere Experimente zeigen, dass bevorzugte Gebiete, an denen Konvektion ausgelöst wird, von einer Überlagerung des Hintergrundwinds mit durch Bodenfeuchtevariabilität induzierten mesoskaligen, vertikalen Zirkulationen abhängen. Diese Interaktion verursacht eine Region mit persistentem Aufwind nahe der stromabwärts von trockenen Gebieten gelegenen Flanke (rechts in a). Daraus resultiert ein Export an feuchtstatischer Energie (MSE, Farben in a) und ein Zunahme des Niederschlags (b).

Referenz:

Baur, F., C. Keil, and G. C. Craig (2018): Soil Moisture - Precipitation Coupling over Central Europe: Interactions between surface anomalies at different scales and its dynamical implication. Q. J. Roy. Meteorol. Soc. DOI: doi.org/10.1002/qj.3415